Projekte

Zuhörbänkli: Die Idee von Franz Klopfenstein ist ein Sitzplatz im Bahnhof Thun, um ins Gespräch zu kommen, Gedanken loszuwerden, etwas zu erzählen oder um die Zeit zu vertreiben. Auch als Zuhörer eine spannende Erfahrung und die Möglichkeit in fremde Leben Einblick zu erhalten.

Wie geht es dir: Der geschützter Raum, um miteinander über die eigenen Gefühle zu sprechen. Die von Livia Thurian (24) moderierte Gruppe bietet eine Gelegenheit, um ernsthaft und ehrlich auf diese Frage antworten zu dürfen.

«und»-Runde: regelmässiger Stammtisch, um über Gott und die Welt zu diskutieren. Moderiert von: Lara Thurnherr (19), Fritz Zurflüh (65), Jérôme Stettler (21) und Géraldine Maier (20).

Der Generationentalk: Eine junge und eine ältere Persönlichkeit treffen im Tandem-Gespräch zu einem aktuellen, gesellschaftspolitisch relevanten Thema aufeinander.

Generationenforum: Die Denk und Machfabrik in und um Thun. Hier werden aktuelle Thematiken behandelt und Konzepte erarbeitet. Spannende Podiumsdiskussionen und konstruktive Workshops stehen im Zentrum.

Technikhilfe: Im Repair Café oder bei ihnen zu Hause helfen junge Menschen die Probleme mit ihrem Handy, mit dem Tablet oder anderen technischen Geräten zu lösen.

«und»-Print / «und»-online: : Viermal jährlich erscheint unser Magazin. Bei jeder Ausgabe steht ein neuer Schwerpunkt im Fokus. Unsere Beiträge erscheinen nicht nur im Magazin. Laufend werden neue Inhalte auf die «und»-Website hochgeladen. Immer spannend, immer aktuell. Hier besteht die Möglichkeit redaktionell mitzuarbeiten.

Generationenfestival: Ein Festival für den Austausch der Generationen. Hier können Jung und Alt gemeinsam Musik und gutes Essen geniessen, sich austauchen und einfach gemeinsam Spass haben. Gemeinsam mit Partnern aus der Zivilgesellschaft entsteht das Festival mit einem Seniorenmarkt, einem Bühnenprogramm und verschiedenen Workshops.

UniSono: Gemeinsames Singen und Musizieren, momentan im schönen KulturGartenSchadau. Unter der Leitung von Judith von Ah treffen sich die Mitglieder jeden zweiten Montagabend und tauchen gemeinsam in die Welt der Musik ein. Notenlesen oder Vorkenntnisse sind nicht nötig.

KulturGartenSchadau: Mit dem KulturGartenSchadau wird ein Ort der Begegnung und des Austauschs geschaffen. Gemeinsames Gärtnern und Kreieren stehen hier im Vordergrund. Basierend auf den Grundsätzen der Permakultur wird der Gemeinschaftsgarten weiterentwickelt. In Tandems werden ausserdem Begegnungen, speziell auch mit Menschen mit physischen und psychischen Beeinträchtigungen geschaffen. Dabei sind Institutionen, Schulen und Vereine feste Bestandteile des KulturGartenSchadau.