Weitere Beiträge von Annina Reusser

Meinung

«Zimetstärn, hani gärn»

«Es schmöckt zwar immer guet, wen öper bache tuet, aber der feinschti Duft, isch Wiehnachtsgüetzi-Luft.» So beginnt ein Weihnachtslied von Andrew Bond, das meine Kindheit begleitet hat. «Güetzele» – ein nicht wegzudenkender Teil der Adventszeit.

Ich wünschte, ich wäre eine Katze. - Bild: Elias Rüegsegger
Meinung

Ich wünschte, ich wäre eine Katze

Ich wünschte, ich wäre eine Katze. Katzen haben es gut. Sie können den ganzen Tag schlafen, essen, schlafen, essen und müssen sich weder um die ideale Figur noch um irgendwelche Hausaufgaben kümmern. Oder um unbezahlte Rechnungen, verpasste Telefonanrufe, das Durcheinander im Schlafzimmer, den leeren Kühlschrank.

Herbert Schweizer und Livia Thurian fahren auf den Thuner Rathausplatz. – Bild: Annina Reusser
Meinung

Sie hassen uns nicht!

Was bleibt nach dem Seniorenmärit 2014 in Erinnerung, abgesehen von der versuchten (und gelungenen) Tandemfahrt, spontanen Tanzeinlagen und vielen verteilten Flyern? Ein persönlicher Rückblick von Annina Reusser.

Haus am See - Guten Wochentag
Kultur

Auszeit

Es ist stickig im Raum, die Ventilatoren scheinen im Leeren zu drehen und höchstens Staub aufzuwirbeln. Aber für Abkühlung sorgen sie nicht.

Bild: Elias Rüegsegger
Kultur

Geschichte und Gegenwart

Annina Reusser Mia fragt ihren Grossvater oft, wie es früher war. Sie will wissen, was man in der Schule gelernt hat. Wie es war, als es noch keinen Fernseher und geschweige denn Internet gab. Wieso dass die Mädchen früher Röcke und Zöpfe trugen und keine Hosen, wieso Grossmutter so gut kochen kann und Grossvater nicht. […]

Lohner marschiert Richtung Westen.
Veranstaltungen

Aufbruch in den Westen

Geht es nach dem schwerreichen Geschäftsmann von Graffenried, wird sich in Thun in nächster Zeit so einiges tun: Der Berner hat visionäre Ideen. Eine Geschichte von Annemarie Voss (70), Herbert Hubacher (67) und Annina Reusser (20).