Hinter dem Generationenfestival steckt «und» das Generationentandem. Der politisch und konfessionell unabhängige Verein bringt seit dem Jahr 2012 Menschen zusammen. Entstanden ist die schweizweit pionierhafte Generationenplattform aus der Maturaarbeit von Elias Rüegsegger am Gymnasium Thun, Standort Seefeld.

Wer organisiert das Generationenfestival?

120 Menschen engagieren sich freiwillig bei «und» das Generationentandem. Mach auch du mit! Oder unterstütze den Verein als Mitglied: Am besten gleich hier oder bei unserem Infostand am Generationenfestival.

Das macht «und» das Generationentandem?

  • Live: lädt Menschen aller Generationen zu gemeinsamen Aktivitäten und Erlebnissen ein. Etwa zum Generationentalk, zur «und»-Runde, zu Exkursionen und vielem mehr.
  • Online: generationentandem.ch – eine aktuelle Plattform für den Dialog von Jung und Alt.
  • Print: das hochwertige Magazin – hintergründig und kreativ – erscheint vier Mal im Jahr.
  • Forum für Generationenfragen: Wissen, Vernetzung und Debatte in der ganzen Schweiz und in Thun.
  • Technikhilfe: Junge helfen bei technischen Problemen – individuell oder im Rahmen der Kursreihe «Digitales Wissen».

Organisationskomitee des Generationenfestival

Co-Leitung: Elias Rüegsegger (27) und Peter Dolder (65)
Finanzen: Vreni von Känel (67)
HelferInnenorganisation: Livia Thurian (26)
Essen & Trinken: Blanca Thurian (58)
Generationenmärit: Herbert Guntelach (73)
Kommunikation: Touria Hilaly (34)
Leitung Technik: Samuel Müller (27)

Die Geschichte des Generationenfestivals

Das Generationenfestival fand am 9. September 2017 zum ersten Mal statt. Ursprünglich als einmaliger Event geplant, bewegte der grosse Erfolg die OrganisatorInnen dazu, ein zweites Generationenfestivals durchzuführen. Das Generationenfestival am 3.–4. September 2019 lockte 3’000 Menschen an. Für 2020 plante «und» das Generationentandem das dritte Generationenfestival – Corona kam dazwischen. Am 27.–28. August 2021 steigt das besondere Festival zum dritten Mal.

Das OK des Generationenfestivals 2020: Herbert, Livia, Daniela, Blanca, Vreni und Elias.