« Zur Übersicht

EIGETS

Wie klingt Häxeschyt, Hanottere, Einhandflöte oder Maultrommel? Wie klingt ein Jutz oder ein Rap im Walzertakt? Neoländler zeigen es zusammen mit Christian Schmid in ihrem Programm «EIGETS». Ihre Musik packt einen so, dass das Bein juckt, das Herz hüpft und das Ohr lacht.

Wann?


Wo?

Innenbühne

Das Wort- und Musikprogramm «EIGETS» überrascht mit einem Klangteppisch von Wort und Musik. «EIGETS» packt einen so, dass das Bein juckt, das Herz hüpft, das Auge frohlockt und das Ohr lacht.

Volksmusik war immer schon eine Musik aller Generationen, eine Musik des Aufbruchs und des Austauschs; denn Melodien und viele Instrumente sind bis heute leichtes Wandergut. Die MusikerInnen von Neoländler, Susanne Jaberg, Iris und Thomas Keller und Lorenz Nejedly, leben im Emmental. Sie pflegen diese vielstimmige Tradition mit alten und neuen Tänzen, Liedern, Jutzen und Rufen. Ihr Instrumentarium ist ungewohnt und vielsaitig: Halszither, Häxeschyt, Gitarre, Ukulele, Örgeli, Bass, Einhandflöte und Maultrommel.

Mit Christian Schmid haben sich Neoländler zusammengetan, um mit ihrer Musik und seinen Texten einen Klangteppich zu weben, der trägt und fortzutragen vermag, zum Beispiel in einem «Rap» im Walzertakt. Schmids Texte erkunden die Welt und unsere Spuren darin – mal nachdenklich, mal witzig und ironisch.