Trittbrettfahren ausdrücklich erlaubt

Junge helfen bei Problemen mit iPhone, Tablet & Co. Telsche Keese hat sich im «Café drunter & drüber» helfen lassen. Hier ihr Erlebnisbericht.

«Der Medienzug ist für mich doch längst abgefahren», denke ich, packe mein ältliches iPhone ein und hoffe, Ordnung in alle meine ungereimten Fragen zu bekommen.

In der Kunstküche ist es hell, man unterhält sich noch locker, aber an den Tischen haben sich schon Tandems gefunden und stecken die Köpfe zusammen. Wie, weshalb, warum? Das sind hier die Fragen.

Jetzt sitzt Annina neben mir und hilft das Durcheinander meiner Fotos in geordnete Alben zu verfrachten. Sie erklärt wie es geht, lässt mich selbst probieren und sortiert nebenher geduldig meinen Fragensalat von meinem Notizblock. Hier geht es hin und her auf angenehme Weise. Ich bin zufrieden und blinzle hinüber zu einem Herrn, der gerade intensiv mit einem jungen Profi redet, sicher ein Fortgeschrittener, der den Wissensvorsprung der jungen Generation  gerade kräftig anzapft, aber so soll es doch sein. Die Jungen kennen sich aus und teilen ihre Kenntnisse gerne mit uns gegen ein dankbares Lachen von unserer Seite. Wir sitzen alle im gleichen Zug und wollen alle nur eines, mitfahren und vorwärtskommen.


Zum Event

Wieso öffnet sich mein E-Mail-Fenster immer am Rand? Wie bekomme ich die Fotos vom iPhone aufs iPad? Wo kann ich Apps löschen, die ich nicht brauche? Plötzlich stehen Sie mit solchen Fragen vor einem Rätsel. Wie weiter? Bringen Sie Ihre Frage, und Ihr Gerät, ins Café drunter&drüber zum Thema Technik. Junge Leute, «Digital Natives», können ihre Rätsel lösen: mit Laptops und Smartphones sind sie aufgewachsen.


Café drunter & drüber – was ist das?

«und» das Generationentandem lädt einmal im Monat zum Café drunter & drüber in der Kunstküche ein. In der Kunstküche treffen sich Jung und Alt, Du und Ich, in unkompliziertem Rahmen. Gespräche über Gott und die Welt, der Austausch, die Begegnung sind das Ziel. Die Tür steht allen Interessierten offen.

Leave a Reply