Zuhören

Nimm Platz und erzähl, was dich bewegt! Freiwillige ZuhörerInnen von «und» das Generationentandem hören auf dem Zuhörbänkli deinen Geschichten zu. Ein gelbes Bänkli steht in der Thuner Bahnhofshalle ein weiteres steht ab Montag 18. April in Thun hinter dem Rathaus, direkt an der Aare.

Zuhörbänkli

Wann: Montag, Mo–Sa, 8–18 Uhr

Wo: Bahnhofshalle Thun, hinter dem Rathaus Thun, direkt an der Aare

Info: zuhoeren@generationentandem.ch | 079 836 09 37

Erzählen

«Schön, dass du da bist!
Möchtest du etwas erzählen?
Möchtest du jemandem zuhören?
Wir haben einen Platz für dich!
Nimm dir etwas Zeit!»

Bahnhofshalle Thun – Wochenplan – 27. Juni 2022

Tag 8-10 Uhr 10-12 Uhr 12-14 Uhr 14-16 Uhr 16-18 Uhr
Montag (27. Juni)
Dienstag (28. Juni)
Mittwoch (29. Juni)
Donnerstag (30. Juni)
Freitag (01. Juli)
Samstag (02. Juli)
Sonntag (03. Juli)

Die Idee «Zuhörbänkli»

Das Zuhörbänkli geht auf eine Idee von Franz Klopfenstein zurück, der es 2018 mit dem Wunsch initiierte, dass Menschen einander mit offenen Ohren, Respekt und Verständnis begegnen können. Es soll eine niederschwellige Gesprächsmöglichkeit anbieten und erhebt keinen therapeutischen Anspruch. «und» das Generationentandem führt das Projekt weiter.

Das Zuhörbänkli bietet die Möglichkeit, etwas zu erzählen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine Gruppe engagierter freiwilliger ZuhörerInnen ist für dich da, hört dir zu und freut sich… gerade auf dich!

Die ZuhörerInnen sind jeweils für zwei Stunden vor Ort. Auf dem Wochenplan, der direkt am Bänkli angebracht ist, erfährst du, wer wann vor Ort ist. Wenn du dich vorher informieren möchtest: Der aktuelle Wochenplan ist immer hier online.

In Thun an zwei Standorten: Freiwillige ZuhörerInnen von «und» das Generationentandem

Die ZuhörerInnen sind freiwillig Engagierte von «und» das Generationentandem. Hauptvoraussetzung ist Interesse am Gegenüber. Die künftigen ZuhörerInnen erhalten vor ihrem ersten Einsatz eine kurze Anleitung zu wichtigen Regeln der Gesprächsführung. Die engagierten freiwilligen ZuhörerInnen können an beiden Standorten (in der Bahnhofhalle und hinter dem Rathaus Thun) auf dem besonderen Bänkli Platz nehmen.

Sie freuen sich auf dich und warten auf deine Geschichten. Egal, ob lustig, traurig, kurz oder auch länger, alles ist willkommen, denn: Es entsteht immer etwas Besonderes auf dem besonderen Bänkli.

Mitmachen?

Magst du auch mitmachen?– Bild: «und»

Hast du ein offenes Ohr, bist du geduldig und begeistert vom Zuhören? Dann mach mit! Nach einer Einführung bist du als offizielleR ZuhörerIn dabei. Du bestimmst, wann und wie lange deine Einsätze dauern.

Melde dich bei uns: zuhoeren@generationentandem.ch | 079 836 09 37

Wir suchen noch weitere ZuhörerInnen. Wer Lust hat, als ZuhörerIn auf dem Bänkli Platz zu nehmen, melde sich bei zuhoeren@generationentandem.ch.

Erzählen und Zuhören in der Thuner Bahnhofshalle. – Bild: Erich Studer

Das Zuhörbänkli in Thun

Mehr zum neuen Thuner Zuhörbänkli gibt es hier.

Das Zuhörbänkli unterwegs

2021 war das Zuhörbänkli als Kooperation-Projekt von «und» das Generationentandem mit dem Berner Generationenhaus in Bern, in der Stadtoase des Berner Generationenhaus.

In der Berner Stadtoase Im Innenhof des Generationenhaus in Bahnhofsnähe. – Bild: «und»

Neben den freiwilligen ZuhörerInnen von «und» das Generationentandem hörten im Berner Generationenhaus VertreterInnen von Institutionen zu. Beispielsweise von 143, malreden, Lesen und Schreiben Bern, jeweils am Mittwoch Nachmittag zwischen 14 und 16 Uhr auf dem Bänkli.

Ab dem 1. Dezember machte das Zuhörbänkli Platz für das Dialoghäuschen auf dem Wintermarkt. Beim Kerzenziehen kamen da auch viele schöne Gespräche zustande.

Ein Plaudertisch in Bern. – Bild: Andy Hochstrasser

Ein Tisch zum Plaudern und Kontakte knüpfen

Beim Essen ins Gespräch kommen, Menschen kennenlernen, lachen und sich austauschen. Der neue «Plaudertisch» im Innenhof des Berner Generationenhaus macht auf niederschwellige Art Begegnungen möglich. Von Mai bis Ende September als Kooperation mit «und» das Generationentandem. 

Gespräche unter schattenspendendem Dach und fröhlichen Wimpeln. – Bild: Andy Hochstrasser

Der Plaudertisch steht allen offen. Wer Lust hat, beim Essen oder Trinken Gedanken oder Geschichten zu teilen, ist am Tisch willkommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Idee ist, dass spontane und zufällige Begegnungen entstehen. Wer weiss, vielleicht ergibt sich sogar eine neue Freundschaft?

Öffnungszeiten

Der Plaudertisch ist zugänglich, wenn der Innenhof des Berner Generationenhaus offen ist.

Montag bis Samstag, 9 – 19 Uhr

Bei Veranstaltungen und je nach Wetter sind Anpassungen möglich

Mehr Infos: www.begh.ch/plaudertisch

«und»-Engagierte Fritz Zurflüh und Ursina Rageth mit dem Mitarbeiter des Berner Generationenhaus . – Bild: Andy Hochstrasser

Berichte in den Medien