Kunst in der Natur: LandArt – machst du mit?

Ein Blätter-Mandala oder ein Steinmännchen: Kunst in der Natur – das ist LandArt. Jeden zweiten Tag erwartet dich hier ein neues Werk. Mach doch auch mit.

Ein persönliches Werk aus und in der Natur gestalten ist schöpferisch, bereichernd, überraschend und vergnüglich. Wir möchten die Dezembertage mit Bildern von euren Experimenten schmücken. Hier findest du alle Bilder, die wir via  landart@generationentandem.ch erhalten. Möchtest du auch mitmachen, dann findest du weitere Informationen dazu: Hier

Alle zwei Tage wird ein neues Bild hochgeladen. Also sendet uns unbedingt eure Kunstwerke! Damit am Schluss ein tolles Poster aus den Fotos entstehen kann.

Ein Gnom

Lydia Siegenthaler, Büren zum Hof: Bei meinem täglichen Wandern durch Wald und Wiesen ist mir in Schalunen dieser Gnom begegnet. Ein Kunstwerk der Natur!

 

Eis – Eingefrorene Luftblasen

Walter Winkler (81)

Land- und SeeArt

Jürg Krebs (75)
Ein Schwemmholzgeist
im Bach gereist
entsteigt dem See
und ruft «juhee!»

Ein Hund begeistert:
«Wow!»
die Frau entgeistert:
«Schau!»

Sie zieht ihr Handy
macht ein Bildli
und beweist:
dieser Geist
ruft Gestalter
jeden Alters.

Herr Winter

Lia Liniger (12)
Dem Herr Winter schmilzt der Kragen.

Weihnachtsstern

Sabrina Sutter (25)
Von Bern
bis nach Luzern
Am Himmel leuchtend in der Fern
glitzernde Lichter im Stadtkern
kreiert aus Stein oder modern
Jeder sieht ihn gern
den wundervollen Weihnachtsstern

Rund

Daniëlle Naepflin (46)
Ob Pizza, Mond, Kreis oder Sonne…
Egal! Gib acht auf alles Liebgewonnene!

Stern fixiert auf Stein

Dora Kaiser (71)

Natur pur

Hanna Peter (75)

Weidenrösschen

Gisela Zimmerli
Grosse Weidenröschen im Gantrischgebiet

Eiswasser

Walter Winkler (81)

Steter Tropfen…

Daniëlle Naepflin (46)

Schon bei den Römern findet man diese Redewendung. Bei Ovids «Epistolae» liest man auf Lateinisch: «Gutta cavat lapidem» – Steter Tropfen höhlt den Stein. Später findet man die Redewendung ein bisschen länger: «Der Tropfen höhlt den Stein nicht durch Kraft, sondern durch stetes Fallen.»

Es bedeutet, dass Beharrlichkeit oft besser zum Ziel führt als ein einmaliger Versuch. Ein Wassertropfen alleine kann einem Stein nichts anhaben. Tropft es aber lange Zeit auf einen Felsen, entsteht nach und nach eine Kuhle.

In diesem Sinne alles Gute für 2021!

Bilbao-Bäume

Walter Winkler (81)

Steine am Meer

Herzblatt

Sabrina Sutter (25)

An einem bunten Blatt sehen sich alle gerne satt.

Buchnuss-Igel

Jürg Krebs (76)

Ahornsamen, Buchnüsschen in der Mitte – auf Natursteinplatte.

Naturwald

Erika Gudet

Waldnatur im Hartlisberg, Steffisburg

Mandala in Natura

Sabrina Sutter (25)

Dieser Tage entdeckt:

neue Wasserlilien-Art.

Gaby Jordi

One Response to “Kunst in der Natur: LandArt – machst du mit?”

Schreibe einen Kommentar