Tanja Mitrić. - Bild: Herbert Schweizer

Ausgestöpselt

Nicht immer gestaltet sich der Austausch zwischen Alt und Jung einfach. Worin liegen die grössten Problemen? Und wie können sie gelöst werden? Oder: Was können wir voneinander lernen? Tanja Mitrić kennt mögliche Antworten.

Elias Rüegsegger. Bild: Herbert Schweizer

Was ist Toleranz?

Wie sollen Jung und Alt miteinander umgehen? Tolerant! Aber was heisst Toleranz – und wo sind ihre Grenzen? «und»-Autor Elias Rüegsegger auf der Suche nach einem menschlichen Miteinander der Generationen.

«Zimetstärn, hani gärn»

«Es schmöckt zwar immer guet, wen öper bache tuet, aber der feinschti Duft, isch Wiehnachtsgüetzi-Luft.» So beginnt ein Weihnachtslied von Andrew Bond, das meine Kindheit begleitet hat. «Güetzele» – ein nicht wegzudenkender Teil der Adventszeit.

Ich wünschte, ich wäre eine Katze. - Bild: Elias Rüegsegger

Ich wünschte, ich wäre eine Katze

Ich wünschte, ich wäre eine Katze. Katzen haben es gut. Sie können den ganzen Tag schlafen, essen, schlafen, essen und müssen sich weder um die ideale Figur noch um irgendwelche Hausaufgaben kümmern. Oder um unbezahlte Rechnungen, verpasste Telefonanrufe, das Durcheinander im Schlafzimmer, den leeren Kühlschrank.

Dr Chärtlibluus – Bild: Elias Rüegsegger

Dr Chärtlibluus

Christoph Minnig Hütt bin i wider einisch ga shoppe. Me bruucht doch immer wider öppis im Hushalt. Aber zersch bin i mir ga Musig choufe. Bi däm chaute Wätter gits doch nüt schöners als chli gueti Musig. Aber won i a der Kasse schtah u wott zahle, da faht der Chärtlibluus a. Hesch Chärtli derbi […]

Herbert Schweizer und Livia Thurian fahren auf den Thuner Rathausplatz. – Bild: Annina Reusser

Sie hassen uns nicht!

Was bleibt nach dem Seniorenmärit 2014 in Erinnerung, abgesehen von der versuchten (und gelungenen) Tandemfahrt, spontanen Tanzeinlagen und vielen verteilten Flyern? Ein persönlicher Rückblick von Annina Reusser.

Bild: Elias Rüegsegger

Verweile doch

Ich sitze am See-Ufer und warte, dass es Zeit wird: Zeit die Pause abzubrechen, heimzugehen, mich aus der Sonne weg zu bewegen, Zeit etwas Nützliches zu tun. Heisst das, dass ich für einmal über die Zeit bestimme, und nicht umgekehrt? Sie kann nicht nach Belieben vorbei eilen, ohne dass ich es merke.