Gott und Glaube: Eine Pfarrerin und ein Imam debattieren im Generationentalk – jetzt nachhören

Ein Imam und eine Pfarrerin begegnen sich im Generationentalk – sie diskutieren über den #Glauben. Gerade dadurch fühlen sich Mustafa Mehmeti und Sarah Glättli verbunden. Ein reflektiertes Gespräch über Glaube und Zweifel, die offene Gesellschaft und das Vertrauen auf Gott.

Zwei Religionen, zwei Generationen, zwei Geschlechter: Sarah Glättli und Mustafa Mehmeti scheint viel zu unterscheiden. Doch sie verbindet der Glaube, zu dem sie sich berufen fühlen. Die reformierte Pfarrerin und der Imam tauschen sich im Generationentalk über Gott aus, den Glauben in ihrem Alltag und über die Frage, ob alle Menschen glauben.

Sarah Glättli und Mustafa Mehmeti kennen sich vor dem Generationentalk noch nicht. Beim Vorgespräch lernen sie sich kennen und tauschen sich über ihr Studium und ihre Arbeit aus.

Sie sieht sich als «Köchin»

Bild: Mariëlle Schlunegger

Seit Ende 2014 ist Sarah Glättli reformierte Pfarrerin in der 3’000 Seelengemeinde Erlen im Kanton Thurgau. Die 31-jährige trat ihre erste Stelle nach einem Theologiestudium in Basel und dem Vikariat – «dem Lehrjahr für PfarrerInnen» – an. Die Christin schätze den Kontakt zu den Menschen – gerade auf dem Land, wo man sich eben noch öfter begegne. Sie findet ihren Beruf aber auch besonders herausfordernd: «Pfarrerin sein, ist wie Kochen – man muss immer auf viele Töpfe gleichzeitig achten.» Glättli wuchs in Zollikofen auf, später zog ihre Familie in den Aargau.

Imam im Haus der Religionen

Bild: Mariëlle Schlunegger

Mustafa Mehmeti  ist Imam im Haus der Religionen in Bern. Der 54-Jährige lebt den Austausch zwischen Religionen jeden Tag. Ihm ist es wichtig, dass der Islam nicht im verdeckten praktiziert wird, sonder in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden kann. Dazu dient aus seiner Sicht das Haus der Religionen. Mehmeti studierte in Tunesien, Syrien und Saudi Arabien islamisches Recht. Er spricht neben seiner Muttersprache Albanisch auch Arabisch, Bosnisch, Türkisch und Deutsch. Der Muslim arbeitet zudem in mehreren Gefängnissen als Seelsorger.

Angeregte Gespräche nach dem Talk. – Bild: Mariëlle Schlunegger
Moderator Elias Rüegsegger mit seinen Gästen. – Bild: Mariëlle Schlunegger

Generationentalk?

Bilder: zvg/Manu Friedrich

Der Generationentalk ist ein Format von «und» das Generationentandem. Einmal im Monat lädt Moderator Elias Rüegsegger (23) zwei Persönlichkeiten unterschiedlicher Generationen und unterschiedlichen Geschlechts in den Talk zu einem konkreten Thema. Die Talks werden im Berner Generationenhaus aufgezeichnet.

Der Nächste

Im nächsten Talk diskutieren Roland Jeanneret und Liska Bernet übers Helfen.

Teaser6
Am Montag, 30. Oktober – CaféBar im Berner Generationenhaus
Eröffnung der CaféBar, Start Generationentalk: 19 Uhr

Roland Jeanneret (70) prägten die Schweizer «Glückskette» und half die Crowdfunding-Plattform «I care for you» für humanitäre und soziale Projekte aufbauen. Der Journalist schreibt heute Bücher und gibt Kommunikationskurse.

Liska Bernet (28) gründete in Griechenland ein Sozialzentrum für Flüchtlinge. Sie studierte in London Entwicklungszusammenarbeit.

Die Früheren

Alle bisherigen Talks können als Podcast gleich hier oder in der iTunes-App nachgehört werden.

Leave a Reply