Ein ungelöstes Rätsel im Keller des Generationenhauses

Sunna, Celina, Erika, Gaby und Corina auf rätselhaften Pfaden im Adventure-Raum des Berner Generationenhauses. Unsere unterschiedlichen Talente beflügeln uns bei der Teamarbeit. Wir gehören beinahe zu den Besten.

Sie wagen das Abenteuer: Adventure Room! – Bild: Annina Reusser

Gewappnet mit viel Frauen-Power und einer gehörigen Portion Nervosität tauchen wir ab in den Adventure-Raum des Berner Generationenhauses. Unsere Begleiterin führt uns durchs Gewölbekeller-Labyrinth des altehrwürdigen Hauses. Nach einer kurzen Einleitung – sie macht uns noch nervöser – führt uns unsere Begleitperson zum Raum, in welchem uns in der kommenden Stunde alles abgefordert wird in kreativer, kooperativer und rätselhafter Hinsicht. Unsere Aufgabe besteht darin, innerhalb einer Stunde aus einem Raum des Gewölbekellers zu flüchten. Das gelingt allerdings nur, wenn wir es schaffen, verschiedene knifflige Aufgaben zu lösen. Jetzt gibt es kein Zurück – los geht’s zum Rätselparcours.

Mit Bravour

Unsere unterschiedlichen Talente lassen uns die ersten beiden Herausforderungen mit Bravour bestehen.. Alle leisten ihren Beitrag beim Erkunden der verschiedenen Räume. Alle Sinne sind gefragt – und vor allem kein Einzelkämpfertum. «Together we are strong» ist angesagt. Wenn das in diesem Tempo weitergeht, schaffen wir den Parcours in Rekordzeit. Es geht nicht so weiter, die nächsten Aufgaben strapazieren unsere Geduld aufs Äusserste. Die verbleibende Zeit, immer sichtbar auf einem Monitor, tickt beharrlich rückwärts. Zeitlich wird es eng.

Unser Trost

Verzweifelt mühen wir uns am letzten Posten ab, unsere Freiheit wieder zu erlangen. Leider vergebens, die Zeit holt uns ein. Unser Trost: Nur gerade zwanzig Prozent der TeilnehmerInnen schaffen es, den Rätselparcours erfolgreich abzuschliessen. Und wir gehören fast dazu – es fehlten uns lediglich ein paar mickrige Minuten…

Haben Sie Lust auf Abenteuer? Hier alle Informationen dazu.

Zum Schluss noch ein Erinnerungsfoto. – Bild: zvg

Eine Antwort auf “Ein ungelöstes Rätsel im Keller des Generationenhauses”

Antworten