Zuhörbänkli

«Schön, dass Du da bist!
Möchtest Du etwas erzählen?
Möchtest Du jemandem zuhören?
Wir haben einen Platz für Dich!
Nimm Dir etwas Zeit!»

Idee

Das Zuhörbänkli bietet die Möglichkeit, etwas zu erzählen. Eine Gruppe empathischer und engagierter freiwilliger ZuhörerInnen ist für dich da und hört dir zu. Sie sind jeweils für zwei Stunden vor Ort. Auf dem Wochenplan, der hier und auf den sozialen Medien publiziert wird, erfährst du, wann das Bänkli besetzt ist.

Corona
Während mehreren Monaten was das Bänkli coronabedingt nicht
in Betrieb. Natürlich gelten auch für das Zuhörbänkli die Schutzmassnahmen: Hygiene und soweit möglich Abstandhalten. Dank einer Plexiglasscheibe kann ein hoher Schutz garantiert werden.

Berichte

Bild: «und»
Das Zuhörbänkli in der Bahnhofshalle in Thun. – Bild: er

Mitmachen?

Hast Du ein offenes Ohr, bist geduldig und begeistert vom Zuhören? Dann mach doch mit! Nach einer Einführung bist Du als offizielle ZuhörerIn dabei. Du bestimmst, wann und wie lange deine Einsätze dauern.

Koordination
zuhoeren@generationentandem.ch | 079 836 09 37

«und»?! wer steht dahinter?

Das Zuhörtelefon entstand aus dem Zuhörbänkli. Es ist eine Idee von Franz Klopfenstein und wurde ein Projekt von «und» das Generationentandem. Der politisch und konfessionell unabhängige Verein engagiert sich für das Miteinander der Generationen. Mit Veranstaltungen und Angeboten (vom monatlichen Stammtisch bis zum Generationenfestival), mit einem Magazin (print und online) und mit der Möglichkeit, selbst mitzumachen.